Verkehrserziehung / ADAC Turnier

Die Verkehrserziehung ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Grundschulzeit. In den ersten beiden Schuljahren liegt der Schwerpunkt in der Fußgänger- ausbildung. Der sichere Schulweg und das richtige Verhalten beim Überqueren der Fahrbahn spielen hier eine wichtige Rolle. Außerdem nehmen die Kinder regelmäßig an der „Busschule“ teil. Anhand von praktischen Übungen werden die Kinder mit dem Verkehrsmittel „Bus“ vertraut gemacht und lernen, was beim Busfahren alles zu beachten ist.

Im dritten und vierten Schuljahr liegt der Schwerpunkt in der Fahrradausbildung. Hier lernen die Kinder mit Unterstützung der Verkehrspolizei, auf der schuleigenen Übungsfläche im Schulhof, die wichtigsten Verkehrsregeln. Nach mehreren Übungseinheiten erfolgt zum Abschluss eine theoretische und eine praktische Prüfung. Besonders erfahrungsreich ist nach bestandener Prüfung die Fahrt im Realverkehr. Unter Obhut der Verkehrspolizei nehmen die Kinder in Kleingruppen und mit ihrem eigenen Fahrrad an dieser Ausfahrt teil.

Viel Freude haben die Schülerinnen und Schüler auch an der Teilnahme am ADAC-Fahrradturnier. Meist an zwei aufeinanderfolgenden Tagen haben alle dritten und vierten Klassen die Möglichkeit, in einem aufgebauten Parcours, im Schulhof zu üben. Dabei geht es in erster Linie um die eigene Sicherheit und um die Erweiterung der Geschicklichkeit beim Radfahren. An 8 Stationen lernen die Teilnehmer zum Beispiel das sichere Anfahren, fahren mit einer Hand und vieles mehr. Zusätzlich verfügt die Schule über ein eigenes „Schulrad“. So können sich die Kinder die Merkmale eines verkehrssicheren Fahrrads vor Ort betrachten und natürlich bei Bedarf auch mit ihm fahren.

 img_0807